Delegiertenversammlung

von (Kommentare: 0)

Pressebericht zur Delegiertenversammlung des EJKi am Donnerstag, 18.11.2021

Am Donnerstagabend hat das evangelische Jugendwerk Kirchheim (EJKi) zu seiner jährlichen Delegiertenversammlung in die Thomaskirche eingeladen.

62 Delegierte aus den unterschiedlichen Gemeinden waren gekommen. Klaus Braun eröffnete launig frei nach Luther „tritt fest auf, mach’s Maul auf, hör bald auf“. Mit dieser Vorlage erinnerte Alexander Ruff in seiner Andacht pointiert daran, dass wir zu einem Leib gehören und unterschiedliche Fähigkeiten und Begabungen mitbringen.

Anschließend berichteten die Jugendreferenten Simon Walz, Lennart Freise und Andreas Forro von ihrer Arbeit im vergangenen Jahr: BIG-Games statt Konfi-Camp, das Sommerlager konnte stattfinden, Exit-Game statt Kurzjungscharlager waren Schlaglichter. Andreas Forro gab Einblicke in die aktuelle Situation von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern. Er stellte die Frage: „Was geschieht, wenn sich jemand weiterentwickelt, das aber in einem anderen Kontext geschieht und durch andere Medien vermittelt wird und einem das soziale Umfeld reduziert wird oder gar komplett wegbricht?“

Damit war nur eine von vielen Frage, die in der Jugendarbeit in den vergangenen beiden Jahren begegnete, angesprochen. Klaus Braun ergänzte, dass durch die jüngsten Entwicklungen noch deutlicher die Frage in den Vordergrund gerückt sei, wie das Jugendwerk sich mit den Gemeinden besser vernetzen und zusammenarbeiten könne.

Neben diesen erfreulichen Berichten und neben den genannten offenen Fragen wurden von Bezirksrechner Stephan Wodarz die Finanzen thematisiert. Er zeigte mittel- und langfristige Herausforderungen auf, die vor allem Angebote im Sinne von großen Veranstaltungen betreffen. Zugleich konnte er sagen: „Alle Angebote, die stattgefunden haben, stehen finanziell auf soliden Beinen.“ Nach seinem Bericht wurde er und der Vorstand von den Delegierten entlastet.

Die Delegierten beschlossen nach einer Kurzvorstellung eine Novelle der Bezirksordnung und wählten aus ihrer Mitte neu das leitende Gremium, den Bezirksarbeitskreis (BAK). Gewählt wurden: Tristan Bofinger, Lisa-Marlene Kohn, Silvia Kolbus-Hernandez, Lusia Kiltz, Alexander Ruff, Ann Catherine Weber, Madeleine Lang, Julius Paulik, Christoph Klügling und Jörg Schweizer. Aus dem Arbeitskreis mit großem Dank verabschiedet wurden Sarah Neuburger, Daniel Lonsdorfer und Stefan Ruff. Hans König dankte als Wahlleiter allen BAK-Mitgliedern, würdigte den Einsatz der vergangen Zeit und ermutigte Delegierten als auch den BAK, das Evangelium und den Glauben unter Kinder und Jugendliche zu bringen. Mit der Bitte um Gottes Segen wurde die Delegiertenversammlung beschlossen.

 

Zurück