Ein letzter domino

von (Kommentare: 0)

Manchmal kommt es anders. Erst Anfang des Jahres hatten wir uns überlegt, wie wir die Jugendgemeinde neu gestalten und ausrichten wollen. Zuversichtlich und motiviert blickten wir nach vorne, haben unser domino-domizil in die Ziegelstraße 35 in Kirchheim verlegt und waren voller Tatendrang. Seither hat sich viel getan. Seit Anfang Juli steht fest, dass Märi Seeberger als Bezirksjugendreferentin hier im Ev. Jugendwerk Bezirk Kirchheim/Teck Ende September aufhören wird und somit auch die Leitung von domino beendet. Im Gespräch mit den Teilnehmenden und der ehrenamtlichen Leitung von domino hat sich herausgestellt, dass es außerdem nach den Sommerferien aufgrund Schulabschlüssen und den folgenden Tätigkeiten (BFD, Bibelschule, Auslandsaufenthalt…) auch noch einigen Wechsel seitens der Teilnehmenden geben wird und daher eigentlich jetzt der Zeitpunkt gekommen ist, domino einen würdigen Abschluss zu geben.

Die Teilnehmenden wünschten sich dafür nochmal ein Escape Game. Dabei bekommt eine Gruppe in einem extra dafür vorbereiteten Raum eine Aufgabe. Durch verschiedenen Hinweise und Rätsel muss die Aufgabe gelöst werden. Insgesamt hat das Team eine Stunde Zeit dafür.

So kam es, dass wir als domino-Abschluss neben grillen, Erinnerungen hochleben lassen, Abschiedsgeschenken und Gebeten die Geschichte vom Propheten Jona und der Stadt Ninive als Escape Game spielten. Während die einen, quasi als Jona im Walfischbauch, in einem verdunkelten Raum fast blind nach Hinweisen suchen mussten, waren die anderen als Bürger von Ninive in einem Labyrinth auf der Suche nach dem Ausweg. Beide Gruppen mussten sich die Informationen jeweils zukommen lassen und miteinander kombinieren, damit die Stadt Ninive gerettet werden konnte. Am Ende kam heraus: UMKEHR = GOTT VERSCHONT NINIVE. Zum Abschluss gab es noch die Andacht passend dazu, verbunden mit der Aufforderung, unsere jeweiligen Aufgaben, die Gott uns in unserem Leben gegeben hat, anzunehmen und zu erfüllen, statt davor zu flüchten. Wenn wir uns darauf einlassen, können wir dabei Gottes Herz besser kennenlernen, das er uns in Jesus Christus am deutlichsten zeigt. Und, genau wie in dem Spiel, können auch wir in unserem Leben einander unterstützen und gegenseitig helfen, um den Weg mit Jesus zu finden und auf diesem Weg zu bleiben.

Dankbar blicken wir auf insgesamt 15 Jahre Jugendgemeinde domino. In diesen Jahren hat domino viele Wandlungen durchlebt. Viel Segensreiches ging aus domino hervor. Viele haben sich beteiligt, investiert, waren Teil von domino. Manche nur für kurze Zeit, andere viele Jahre, wieder andere sind über verschiedene Stationen immer wieder zurückgekommen und haben sich trotz mehrerer km Entfernung mit domino verbunden gefühlt. Auch wenn domino jetzt offiziell beendet ist, bleibt das, was durch domino entstanden ist, bestehen. Und Jesus hat viele geheimnisvolle Pläne - wer weiß - vielleicht gibt es ja wieder so etwas Ähnliches wie domino. So legen wir das, was war, dankbar zurück in seine Hand und sind gespannt auf das, was als nächstes kommt.

MES

Zurück